Blue Mountains, Canberra, Wodonga und Melbourne

Blue Mountains, Canberra, Wodonga und Melbourne

Blue Mountains

Gestartet hat unsere Australien Camper Reise in den Blue Mountains. Am ersten Tag fuhren wir aus Sydney heraus, bis nach Katoomba, welches mitten in den Blue Mountains liegt. Am Tag darauf machten wir eine etwas längere Wanderung entlang der Klippen der Blue Mountains, vom Govetts Leap Lookout zum spektakulären Pulpit Rock Lookout (und zurück). Die Aussicht war einfach fantastisch. Nach der dreistündigen Wanderung fuhren wir zu den Wentworth Falls, bei welchen wir nochmals eine kleine Wanderung machten und eine weitere traumhafte Aussicht über die grüne Landschaft genossen. Zurück beim Campingplatz in Katoomba konnten wir vor dem Eindunkeln noch einen Blick auf die Felsformation “Three Sisters” und die Katoomba Falls werfen.

Von Katoomba nach Canberra, via den Jenolan Caves

Von Katoomba fuhren wir zu den Jenolan Caves. Die Strasse führte uns durch schöne Landschaften und teils sehr enge, kurvige und steile Strassen. Von den vielen Höhlen besuchten wir die “Lucas Caves”. Eine anderthalbstündige Führung zeigte die verschlungenen Pfade und Formationen, welche über Jahrmillionen geformt wurden. Teilweise musste man den Kopf recht einziehen, um durchzukommen und manchmal zeigte sich eine mehrere Meter hohe Halle. Viele Licht- und Toninstallation rundeten das Höhlenerlebnis ab. Nach diesem Abstecher fuhren wir über eine abwechslungsreiche Landstrasse nach Canberra, der Hauptstadt Australiens.

Canberra

Die Hauptstadt Australiens liegt etwas im Landesinnern, auf halbem Weg zwischen Sydney und Melbourne. Der Ort wurde 1908 als Kompromiss zwischen Sydney und Melbourne als Hauptstadt bestimmt, ab 1913 begannen die Bauarbeiten und 1927 wurde Canberra offiziell zur Hauptstadt. Als erstes besuchten wir das Regierungsgebäude, welches zwar sehr modern gebaut ist, aber von aussen eher an einen Bunker erinnert, als an ein Regierungsgebäude, und auch sehr steril wirkt. Danach erkundeten wir die Innenstadt, fanden uns aber nicht so zurecht. Man merkt der Stadt an, dass sie geplant wurde und nicht einfach “entstand”. Daher machten wir uns nach einem Einkauf im grossen Einkaufscenter “Canberra Center” einen gemütlichen Nachmittag im Camper.

Wodonga und Albury

Der Weg führte uns von Canberra nach Wodonga, welches im Bundesstaat Victoria liegt. Die Nachbarsstadt Albury liegt noch in New South Wales. Getrennt werden die Bundesstaaten in dieser Gegend durch den Murray River. Dort besuchten wir einen Verwandten (Max), welcher uns für zwei Nächte einlud und wir sehr vieles über Australien erfahren konnten. Auf einer Rundfahrt mit Max am nächsten Tag lernten wir die Gegend kennen und sahen die ersten freilebenden Känguruhs und Wallabys. Einen Blick über die Gegend vom Hausberg Huons Hill aus zeigte, wie gross die Kleinstadt Wodonga mit ihren 40’000 Einwohnern ist. Der Sohn von Max, Michael, ist ein Künstler und macht aus alten und gebrauchten Autobauteilen Metallfiguren, genannt Critterz and Bitz. Er stellt diese Figuren in Gallerien aus (und verkauft sie auch). Zusammen mit Max besuchten wir eine Gallerie mit Kunst von lokalen Künstlern in Yackandandah.

Healsville Sanctuary

Mit vielen Tipps und Tricks machten wir uns auf den Weg in Richtung Melbourne. Ein Tipp war, einen Abstecher nach Healsville zu machen, und dort das Healsville Sanctuary zu besuchen. Das ist ein Zoo, welcher ein Spital für Wildtiere hat. Die Anlage ist wunderschön, man kommt den Tieren richtig nahe. Wir sahen Känguruhs, Wallabys, Wombats, Koalas und sogar viele Tasmanische Teufel. In einer Vogelschau wurden einige, teilweise bedrohte, einheimische Vögel gezeigt. Um den Vögeln noch näher zu kommen, konnte man durch riesige Volieren spazieren, in welchen die Vögel frei herumflogen und auch zu den Menschen hin kamen (wenn man Futter dabei hatte). Nach diesem Abstecher kamen wir in Melbourne, im BIG4 Campingplatz an, auf welchem wir die nächsten drei Nächte blieben.

Melbourne

Vom Campingplatz aus konnten wir mit dem Tram direkt in die Innenstadt fahren, was etwas mehr als eine halbe Stunde dauerte. In den zwei Tagen, in denen wir in Melbouren waren, konnten wir nur einen sehr kleinen Teil besichtigen. Am ersten Tag erkundeten wir die vielen kleinen Gassen, in welchen man den besten Kaffee (Piccolo Latte) erhält. Auch gibt es überall sehr viele Läden mit Essens- und Einkaufsmöglichkeiten. Den zweiten Tag nutzten wir, um den riesigen botanischen Garten anzuschauen, sowie den künstler Markt und den Victoria Market zu besuchen. Wir haben an diesem Tag über 24’000 (Fitbit) Schritte gemacht. Im ältesten Pub von Melbourne, dem Young & Jackson, genossen wir das überaus feine “Young & Jackson’s Naked Ale”.

Wilsons Promontory National Park

Nach der Grossstadt Melbourne zog es uns wieder in die Natur. So fuhren wir in den Wilsons Promontory National Park. Ein schöner Rundgang führte uns zum Tidal Overlookout und Pillar Point. Zurück auf dem Campingplatz wurden wir von frei herumlaufenden Wombats begrüsst.

Die nächste Woche

TL;DR: Bereits haben wir in Australien fast 1’500 Kilometer zurückgelegt. Die Distanzen zwischen den Dörfern und Städten ist einfach riesig. Der Besuch bei Max hat uns einen tollen Einblick in Australien gegeben, welcher kein Reiseführer geben könnte. Es ist eindrücklich, wenn man wildlebende Känguruhs, Wallabys, Wombats und viele bunte Vögel sieht, die Natur in Australien fasziniert uns. Der Weg bis Adelaide wird uns über die Great Ocean Road führen und sicher noch viele schöne Wanderungen und Tiere bringen.

Australien 1.W 11.5.-19.5.